Aktuelles Programm

Gedenkkonzert zum 100. Todesjahr von Sofie Menter
Virtuose Klaviermusik von Sofie Menter und Franz Liszt
Klavier: Michael Andreas Häringer
Vortrag: Dr. Diemut Boehm

Samstag, 14. Juli 2018, 20 Uhr
Kleiner Konzertsaal im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, München
20 Euro / ermäßigt 15 Euro, Karten erhältlich unter MünchenTicket

Die gebürtige Münchnerin Sofie Menter war mehr als fünfzig Jahre lang eine der bekanntesten Pianistinnen in ganz Europa und wirkte besonders im Umfeld von Franz Liszt (1811-1886). Darüber war sie auch als Komponistin und Klavierprofessorin erfolgreich.

Aus neu entdeckten Dokumenten aus dem Umfeld ihrer Familie geht nun hervor, dass Sofie Menters Verbindung zu Franz Liszt vermutlich nicht nur musikalischer Art war! Darin wird über die Abstammung ihrer Tochter Coelestine (Celeste) Popper (1872-1956) berichtet und belegt, dass nicht Menters Ehemann, der tschechische Cellovirtuose David Popper, sondern der für seine Affären bekannte Franz Liszt der Vater ihres einzigen Kindes gewesen sein muss. Dies ist eine kleine musikhistorische Sensation, war doch über das Schicksal der Tochter bisher wenig bekannt! Entdeckt hat diese neue Erkenntnis die Münchnerin Dr. Diemut Boehm. Die Musikwissenschaftlerin (Bayerische Staatsbibliothek) stellt in ihrem Lichtbildvortrag Liebesträumerei: Sofie Menter, Franz Liszt und ihr musikalisches Erbe neu entdeckte Quellen und die spannende Geschichte einer Familie vor, die seit mehreren Generationen hinweg virtuose Musiker und Musikerinnen hervorbringt.

Als Pianist tritt der 16-jährige Urururenkel von Sofie Menter und Franz Liszt auf, der deutsch-spanische Nachwuchsstar Michael Andreas Häringer, der virtuosen Klavierwerke seiner berühmten Vorfahr*innen präsentiert.